ARTIKEL der Passauer Neuen Press

 

Eggenfelden/Geretsried | 14.01.2019 | 16:44 Uhr
Rott- und Inntaler helfen im Kampf gegen Schneemassen

Das Dach des Rathauses in Geretsried befreiten die Kräfte aus Rottal-Inn gemeinsam von der Schneelast. -Foto: Landratsamt

In mehreren bayerischen Landkreisen herrscht aufgrund der Schneemassen noch immer der Katastrophenfall. Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hatte daher beim Landkreis Rottal-Inn um Hilfe gebeten. Landrat Michael Fahmüller setzte daraufhin eine 113-köpfige Mannschaft mit 18 Fahrzeugen in Marsch. Das Vorauskommando startete noch am Samstag, das Hauptkontingent dann am Sonntagmorgen um 5.30 Uhr.
Eingesetzt waren die Rott- und Inntaler in der Stadt Geretsried. Dort galt es, gemeinsam mit der Bergwacht Dächer öffentlicher Gebäude von der immensen Schneelast zu befreien, etwa Schulen und das Rathaus. Den ganzen Sonntag waren die Helfer gefordert, sagte Kreisbrandrat René Lippeck, der selbst mit der Unterstützungsgruppe "Örtliche Einsatzleitung" in Oberbayern war, am Telefon gegenüber der PNP. Die Lage in Geretsried habe sich am Montag entspannt. Deshalb habe man dann im Konvoi wieder die Rückfahrt angetreten.

Mit zu der Abordnung gehörte auch ein Rettungswagen des BRK mit Rettungssanitäter und -assistent. Die beiden standen Gewehr bei Fuß, falls den Kräften aus Rottal-Inn bei ihrer Arbeit etwas passiert wäre, wie Franz Bauer, stv. Leiter des Rettungsdienstes beim BRK Rottal-Inn erklärt. Im Einsatz waren Aktive der Feuerwehren Altersham, Staudach, Tann, Simbach, Seibersdorf, Kirchdorf, Arnstorf, Roßbach, Hebertsfelden und Eggenfelden sowie Huldsessen, Massing, Anzenkirchen, Egglham und Reichenberg.